Be-denkens-wert vom 14.09.2009

In Deutschland ist Wahlkampf, und viele sagen: es ist eigentlich gar kein Kampf um die besten Argumente, sondern alle Parteien kommen in Pilzpantoffeln und Samthandschuhen daher. Insofern nicht unklug von den Parteistrategen, denn das Wahlvolk liebte immer schon mehr die schön verpackte Lüge, als die nackte Wahrheit. So wird das Blaue vom Himmel versprochen, vornehmlich natürlich soziale Wohltaten, obwohl jeder denkende Mensch genau weiß, dass die Uhr weltweit kurz vor 12 oder bereits kurz nach 12 steht und die Ursachen für krisenhafte Erscheinungen längst nicht nur auf dem ökonomischen, sondern  vielfach früher in einem  gesellschaftlichen Niedergang liegt. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass  auf dem Büchermarkt jetzt  massenweise Titel erscheinen, von denen einer fragt: warum wir hemmungslos verblöden.

Die Menschheit hat immer Mechanismen gefunden, um unliebsame Wahrheiten auszublenden. Im Altertum hat man die Überbringer schlechter Nachrichten einfach geköpft, im Zeitalter der Humanwissenschaften macht man es  vornehmer: entweder man entschärft das Übel durch Sprachverdrehungen, spült die Sprache weich, oder man leugnet und verdrängt  so lange negative  Tatbestände, bis man zum Schluss an ihre Nichtexistenz selber glaubt. Das ist in der Tat eine Art von „Verblödung“, die nicht einmal weh tut. Während im Fernsehen die Bundeskanzlerin und der Herausforderer - von den Medien hochgejubelt als Duell - seicht diskutieren, stirbt in München ein 50-jähriger Mann durch die unvorstellbar rohe Gewalt von 2 Jugendlichen, weil er mit  Zivilcourage andere junge Menschen vor Angriffen in der S-Bahn schützen wollte. Das ist nur die Spitze des eiskalten Eisberges von Verrohung und gesellschaftlichem Verfall, aber  immer noch nicht Anlass genug, um ernsthaft  nachzudenken, wohin die Gesellschaft geht, jenseits von Managergehältern, Boni und Wertpapieren. Aber dazu reichen offenbar die gesellschaftlichen Kräfte nicht mehr, und so bleibt man auch im Wahlkampf unverbindlich, oberflächlich und trotz vieler Worte nichtssagend.

Eine, von der viele den Eindruck hatte, sie überbringe der Gesellschaft oftmals schlechte Nachrichten, hat man schon „geköpft “, ich meine die christliche Religion. Sie wusste schon immer in der Theorie und oftmals in der Menschheitsgeschichte durch Erfahrung bewahrheitet ,dass ein Herabzwingen des „Paradieses“ auf die Erde die Verwüstung in den Seelen Menschen  zur Folge hat. Sie hat immer verkündet, dass der Mensch sich nicht selbst retten kann, sondern Geretteter ist. Dieses Wissen ist der einzige Schutz des Menschen vor maßloser Gier, vor unersättlicher Ausbeutung , vor einem zerstörerischen Freiheitswahn, vom Kampf jeder gegen jeden., und koste es das Leben schon im Mutterleib.
Die Unfähigkeit zur Wahrheit, die gezielte Verdrängung der Realität, die Verantwortungslosigkeit gegenüber den kommenden Generationen, die dauerhafte  Schädigung der Erde - viele wollen es nicht hören und lieben das zarte Gesäusel, beschweren sich dann allerdings laut, dass der Wahlkampf ein Krampf ist.

Rainer Korten
Kath. Pfarrer in Antalya